Teil 2: Frühjahr mit Wind und Kopfweh (Migräne) – Was kann helfen?

Folgende Getränke und Nahrungsmittel können den Kopfschmerzen lindern indem sie kühlend, absenkend und das Blut nährend wirken:

Petersilientee: 1 Bund Petersilie in 1,5 Liter Wasser ca. 20 Minuten köcheln lassen. Über den Tag verteilt trinken. 6-12 Tage trinken. Bei Bedarf wiederholen. Löst Leber-Qi-Stagnation.

Chrysanthemenblütentee: Einige Blüten mit kochendem Wasser aufgießen und 10 Minuten ziehen lassen. Erhältlich in TCM-Apotheken. Einige Wochen 1-2 Tassen am Tag trinken, dann eine Pause machen und bei Bedarf wiederholen. Senkt aufsteigendes Leber-Yang ab.

Stangensellerie: Verwenden Sie regelmäßig das Gemüse oder kochen Sie die Stangensellerie in Wasser aus. Sie können das Dekokt so oft trinken, wie Sie wollen. Senkt Leber-Yang aus dem Kopf ab und stärkt allgemein die Leber.

Pfefferminztee: wirkt sehr abkühlend und löst Leber-Qi-Stagnation. Wenn Sie leicht frieren, trinken Sie ihn bitte nur in kleinen Mengen oder mischen ihn mit anderen Tees. Sie können auch Pfefferminzöl probieren, um Ihre Schläfen damit zu bestreichen.

Löwenzahn und Löwenzahntee: kühlen die Leber und lösen Stagnation. Der Tee wirkt stark abkühlend und eignet sich nicht als Dauergetränk.

Grüner Tee: senkt Leber-Yang aus dem Kopf ab. Wirkt stark abkühlend und trocknend (mehr über die Wirkung von grünem Tee). Probieren Sie 2 bis 3 Tassen, um akutes Kopfweh zu lindern!

Kurkuma: würzen Sie Ihre Speisen regelmäßig mit einer Prise Kurkuma (Gelbwurz). Es stärkt die Leber und löst Stagnationen.

Majoran: leitet Schleim aus dem Kopf und bewegt das Qi. Wirkt kühlend. Verwenden Sie Majoran, um gehaltvolle Speisen aus Fleisch und Käse bekömmlicher zu machen.

Rettich und Radieschen: kühlen die Lunge und bewegen durch den scharfen Geschmack das Qi. Essen Sie regelmäßig kleine Portionen roh.

Kohlrabi: stärkt die Leber und reguliert und bewegt das Qi. Essen Sie ihn gekocht als Gemüse oder roh in kleinen Portionen zwischendurch.

Die 6 besten Ernährung-Tipps, die dem Biorhythmus helfen und Dich in Frieden den Alltag genießen lassen. All das, was unser Verdauungssystem entlastet und uns genügend Energie für die Umstellung gibt ist wichtig und richtig:

  • morgens ein gekochtes Frühstück z. B. Hafer-Porridge oder Hirse, beides mit Obst oder auch herzhaft
  • grünes, saftiges Gemüse wie z. B. Staudensellerie, Spinat, Spargel, Fenchel, Champignons, Brokkoli, Blattsalate, Bärlauch und Petersilie versorgen uns mit allem was wir zum munter werden und uns fitter fühlen brauchen
  • bittere Nahrung wie Löwenzahn, Rucola, Artischocke, Brennnessel, Kresse sowie Sprossen unterstützen den Verdauungsvorgang und schenken der Leber ein Lächeln
  • Reis, Gerste, Amaranth, Quinoa vervollständigen die frühlingshaften Gerichte
  • am Abend eine leichte Gemüsesuppe aus den oben genannten Beispielen lässt den Schlaf eher zu als eine facettenreiche Pizza oder Käsebrot
  • als Gewürze eignen sich besonders Muskat, Melisse, Cumin, Dill, frischer Ingwer, Majoran, Pfefferminz, Basilikum